Wandern mit der DJK

Hier findet Ihr aktuelle Infos zum diesjährigen Wandertag der Westfalia Werdohl.

Zum Tag gehören das gemeinsame Wandern und das Erleben der Gemeinschaft, geistliche Impulse und der Austausch, die Hl. Messe und die Möglichkeit zur Begegnung beim Grillabend.

Insgesamt erstreckt sich der Weg über ca. 12 km.

Bitte tragen Sie bequemes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung und bringen Ihre Verpflegung für den Pilgertag mit.

http://www.djkessen.de/wp-content/uploads/2017/01/Ausschreibungsunterlagen-Pilgertag-2017.pdf

Schnabel und Bilgen sichern Heimerfolg gegen StR Altena

Bezirksliga-Süd: Westfalia Werdohl – StR Altena                    9:6

Im Lokalderby zwischen der Westfalia aus Werdohl und dem Städtisch-Rahmede aus Altena behielten die Werdohler wie im Hinspiel die Oberhand und stellten somit die Favoritenrolle eindeutig klar. Hauptverantworlich für den Erfolg zeigte sich das vordere Paarkreuz der Werdohler, welches allein fünf Zähler zum Sieg beisteuerte. Schon in den Eingangsdoppeln zeigte sich die enorme Entschlossenheit der Gastgeber. Schnabel/Bilgen sorgten durch ein klares 3:0 über Klose/Arndt für die Führung, welche Mrkajic/Koberzin gegen Krenz/Willschütz wieder hergaben. Das starke dritte Doppel Mathia/Gäbler hatten nur im ersten Durchgang Probleme mit Kowitz/Baudisch. Im Anschluss zeigte Schnabel gegen Krenz nach schwächen im ersten Durchgang seinen Siegeswillen gegen Krenz und hielt sein Gegemüber mit 3:1 in Schach. Auch Bilgen konnte gegen Klose stark auftrumpfen. Bei 1:0-Satzführung für den Werdohler, holte Bilgen einen 1:10-Rückstand im zweiten Durchgang noch auf und gewann diesen Satz mit 15:13. Am Ende hieß es auch hier 3:1 für den Gastgeber. Am mittleren und hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Mrkajic hielt Arndt locker mit 3:0 auf Distanz, während Mathia gegen Kowitz nur teilweise sein bestes Tischtennis zeigen konnte. Gäbler’s Triumph über Willschütz, bei Koberzin Niederlage gegen Baudisch bedeutete dann eine 6:3-Führung zur Halbzeit. Diese erhöhten die überragenden Schnabel und Bilgen auf 8:3 und man wähnte sich auf der sicheren Seite, doch die Gäste aus Rahmede schlugen noch einmal zurück. Mrkajic hatte gegen Kowitz den neunten Zähler zwar auf dem Schläger, doch er vergab hohe Führungen in den einzelnen Sätzen gegen Kowitz so dass eine Vier-Satz-Niederlage zu Buche stand. Mathia hatte gegen Arndt anschließend kein Konzept, genau wie Gäbler gegen Baudisch. Somit war Koberzin vorbehalten gegen seinen ehemaligen Kameraden Willschütz den Schlusspunkt zu setzen. In den Sätzen eins und drei überzeugte Koberzin jeweils mit 11:4. Der zweite Durchgang ging klar an Willschütz und auch im vierten Durchgang hatte der Altenaer bis zum 10:6 die Nase vorn. Doch dann feuerte Koberzin aus allen Rohren und Willschütz beendete mit einem Fehlaufschlag die Partie zu Gunsten der jubelnden Werdohler.

Werdohl: Schnabel/Bilgen 1:0, Mrkajic/Koberzin 0:1, Mathia/Gäbler 1:0, Schnabel 2:0, Bilgen 2:0, Mrkajic 1:1, Mathia 0:2, Gäbler 1:1, Koberzin 1:1